Lärmszene Aktuell

Es braucht Lärmmessfallen und Bussen, denn wer mit offener Auspuffklappe durch bewohntes Gebiet fährt, ist eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit.

Der Entscheid zur Zuger Altstadt (1C_589/2014, Urteil vom 3. Februar 2016) bestätigt unsere Forderung für Lärmsanierungen: 'Ein Mix aus allem Möglichen, und nicht möglichst Nix' und regt einen Probelauf mit Tempo 30 an.

Der von der Fachstelle Lärmschutz des Tiefbauamtes Kanton Zürich vorgesehene Lärmschutz entlang der Seestrasse in Stäfa reicht nicht aus.

Was der VW-Abgasmess-Skandal in den USA jetzt zutage bringt, praktiziert die Fahrzeugindustrie auch beim Motorenlärm. Die Politik muss ihnen endlich auf die Finger klopfen!

Die Friste ist per Ende März 2018 abgelaufen, aber vielerorts sind Kantone und Gemeinden mit den Lärmsanierungen in Verzug oder haben nur zum Schein saniert: Was können betroffene Hauseigentümer tun?

Parl. Initiative Rutz

Raser

Tempo 30 bleibt Option auch auf Kantonsstrassen

Recht knapp, mit 20 nein : 16 ja, bei 1 Enthaltung, vereitelte der Ständerat am 18. Juni 2019 einen Frontalangriff der Autolobby auf den Lärmschutz. Tempo 30 bleibt auch auf kantonalen Hauptstrassen eine Option, um die Anwohnenden vor übermässigem Lärm zu schützen. Ein kleiner Sieg für mehr Rücksichtnahme im
Strassenverkehr - aber ein grosser Schritt für mehr Gesundheitsschutz.

Die Lärmliga Schweiz freut sich und dankt allen, die dem liberalen Grundsatz
zum Durchbruch verholfen haben, dass Freiheit immer auch die Freiheit der
Anderen ist. Nebst der SVP sah dies die offenbar geschlossene FDP anders und
verriet damit nicht bloss die angeblich wiederentdeckte grüne, sondern auch
ihre liberale DNA .

zurück