Lärmszene Aktuell

Es braucht Lärmmessfallen und Bussen, denn wer mit offener Auspuffklappe durch bewohntes Gebiet fährt, ist eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit.

Der Entscheid zur Zuger Altstadt (1C_589/2014, Urteil vom 3. Februar 2016) bestätigt unsere Forderung für Lärmsanierungen: 'Ein Mix aus allem Möglichen, und nicht möglichst Nix' und regt einen Probelauf mit Tempo 30 an.

Der von der Fachstelle Lärmschutz des Tiefbauamtes Kanton Zürich vorgesehene Lärmschutz entlang der Seestrasse in Stäfa reicht nicht aus.

Was der VW-Abgasmess-Skandal in den USA jetzt zutage bringt, praktiziert die Fahrzeugindustrie auch beim Motorenlärm. Die Politik muss ihnen endlich auf die Finger klopfen!

Die Friste ist per Ende März 2018 abgelaufen, aber vielerorts sind Kantone und Gemeinden mit den Lärmsanierungen in Verzug oder haben nur zum Schein saniert: Was können betroffene Hauseigentümer tun?

Zürich

Raser

IG Kehlhof

Die neugegründete Interessengemeinschaft «Kehlhof wird 5zIG»
interveniert im «Lärmschutzprojekt» und im «Strassensanierungsprojekt 2017/2018»
des kantonalen Tiefbauamtes für die Seestrasse.

Im vergangenen Herbst hat das Tiefbauamt des Kantons Zürich, Fachstelle Lärmschutz, die Lärmsanierung entlang der Seestrasse in Angriff genommen. Die vorgesehenen Massnahmen reichen aber nicht aus! Bedeutende Problemzonen des Verkehrs auf der Seestrasse durch den Kehlhof werden nicht gelöst! Daher sind umfassende Verbesserungen notwendig, wie:

 

– Mehr Sicherheit 
für Fussgänger, Velofahrer, Automobilisten.

- Weniger Lärm und Erschütterungen
 für Hausbewohner und Besitzer von denkmalgeschützten Liegenschaften.

- Mehr Lebensfreude 
ohne Unfälle, ohne Bussen, ohne Ärger.

 

Mehr Infos finden Sie auf unserer Website.

zurück