3. Forderung

Schutz der Nachtruhe und Schutz vor Dauer-Lärmbelastung.

Aus Respekt und Vorsorge für die Gesundheit Lärm belasteter Personen braucht es konsequenten

  • Schutz der Nachtruhe, denn Aufwachreaktionen sind besonders gesundheitsschädlich und müssen verhindert werden.

  • Schutz vor Dauerbelastungen über 60 Dezibel tags und 50 Dezibel LEQ nachts, denn darüber denn ab diesen Werten steigt das Gesundheitsrisiko auf nicht mehr akzeptable Werte an.


Erläuterung:

Hohe Lärmbelastungen >65 Dezibel am Tag und >55 Dezibel in der Nacht sind bei Durchgangsstrassen die Regel. Man behauptet, die Strasse sei bereits vorbelastet gewesen und der Lärm könne mit baulichen Massnahmen nicht weiter abgesenkt werden.

Das nützt den Lärmgeplagten nichts und verletzt ihren auch verfassungsmässigen Anspruch auf Schutz ihrer Gesundheit. Wir finden: Hier hat der Rechtsstaat abgedankt – auf Kosten der Lärmgeplagten.


Geht gar nicht mehr: Aufstufungen auf die ES III längs Durchgangsstrassen sowie «Papiersanierungen» und Ausreden wie «Alarmwert ist noch nicht erreicht», um nicht sanieren zu müssen.

zurück