Leiser_News

Die neuen Zahlen des Bundesamts für Umwelt BAFU bestätigen, dass weiterhin viel auf dem Papier saniert wird. Die Lärmliga fordert den Bund auf, die Kantone bei Ineffizienz zu sanktionieren.

Ausprobieren statt Prozentrechnen: Tempo 30 bringt schnell und effizient Entlastung. Auch an der Rosengartenstrassse...

5. Wie gehen Sie vor?

a. als Hauseigentümer (auch Stockwerkeigentümer):

• Sie klären ab, ob Ihre Lärm verursachende Strasse saniert ist. Hierzu erhalten Sie bei Ihrer Gemeinde oder bei der Fachstelle Lärmschutz Ihres Kantons Auskunft.
• Sie melden uns unter info@laermliga.ch, wenn Sie klagewillig sind und unter den genannten Bedingungen am Klagepool teilnehmen wollen. Sie brauchen uns Ihre Detailinformationen noch nicht zu schicken. Wenn Sie Lärmliga-Mitglied werden, sichern Sie sich die oben erwähnte Beitragsreduktion.
• Sie erhalten von der Lärmligag Schweiz Informationen über den Stand der Teilnahme am Klagepool (Klagepool-Newsletter).
• Sobald wir grünes Licht geben können, dass wir die erste Prozessphase in Angriff nehmen können, erhalten Sie von der Riprofin AGLärmliga Schweiz eine Vereinbarung und eine Vollmacht zum Unterschreiben. Jetzt wird die Zahlung Ihres Beitrags in den Klagepool fällig. Gleichzeitig werden wir Sie dazu einladen, ein Online-Formular direkt im Internet mit Ihren detaillierten Informationen auszufüllen. Diese Angaben dienen den Anwälten dazu, geeignete Fälle für die Pilotprozesse auszuwählen.
• Sie erhalten den Klagepool-Newsletter, der Sie über den Stand der Musterprozesse auf dem Laufenden hält.


b. als Mieterin oder Mieter:

• Sie fragen Ihre Hauseigentümerin an, ob Sie an deren Stelle mit Vollmacht am Klagepool teilnehmen können. Sie finden hierzu einen Musterbrief auf unserer Website www.laermliga.ch.
• Dann gehen Sie vor wie oben unter a. 1 und folgende beschrieben.

zurück