Lärmszene Aktuell

Es braucht Lärmmessfallen und Bussen, denn wer mit offener Auspuffklappe durch bewohntes Gebiet fährt, ist eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit.

Der Entscheid zur Zuger Altstadt (1C_589/2014, Urteil vom 3. Februar 2016) bestätigt unsere Forderung für Lärmsanierungen: 'Ein Mix aus allem Möglichen, und nicht möglichst Nix' und regt einen Probelauf mit Tempo 30 an.

Der von der Fachstelle Lärmschutz des Tiefbauamtes Kanton Zürich vorgesehene Lärmschutz entlang der Seestrasse in Stäfa reicht nicht aus.

Was der VW-Abgasmess-Skandal in den USA jetzt zutage bringt, praktiziert die Fahrzeugindustrie auch beim Motorenlärm. Die Politik muss ihnen endlich auf die Finger klopfen!

Die Fristen laufen bald ab, aber vielerorts sind Lärmsanierungen in Verzug: Was können betroffene Hauseigentümer tun?

5. Wie gehen Sie vor?

a. als Hauseigentümer (auch Stockwerkeigentümer):

• Sie klären ab, ob Ihre Lärm verursachende Strasse saniert ist. Hierzu erhalten Sie bei Ihrer Gemeinde oder bei der Fachstelle Lärmschutz Ihres Kantons Auskunft.
• Sie melden uns unter info@laermliga.ch, wenn Sie klagewillig sind und unter den genannten Bedingungen am Klagepool teilnehmen wollen. Sie brauchen uns Ihre Detailinformationen noch nicht zu schicken. Wenn Sie Lärmliga-Mitglied werden, sichern Sie sich die oben erwähnte Beitragsreduktion.
• Sie erhalten von der Lärmligag Schweiz Informationen über den Stand der Teilnahme am Klagepool (Klagepool-Newsletter).
• Sobald wir grünes Licht geben können, dass wir die erste Prozessphase in Angriff nehmen können, erhalten Sie von der Riprofin AGLärmliga Schweiz eine Vereinbarung und eine Vollmacht zum Unterschreiben. Jetzt wird die Zahlung Ihres Beitrags in den Klagepool fällig. Gleichzeitig werden wir Sie dazu einladen, ein Online-Formular direkt im Internet mit Ihren detaillierten Informationen auszufüllen. Diese Angaben dienen den Anwälten dazu, geeignete Fälle für die Pilotprozesse auszuwählen.
• Sie erhalten den Klagepool-Newsletter, der Sie über den Stand der Musterprozesse auf dem Laufenden hält.


b. als Mieterin oder Mieter:

• Sie fragen Ihre Hauseigentümerin an, ob Sie an deren Stelle mit Vollmacht am Klagepool teilnehmen können. Sie finden hierzu einen Musterbrief auf unserer Website www.laermliga.ch.
• Dann gehen Sie vor wie oben unter a. 1 und folgende beschrieben.

zurück